ZUCKERFREI LEBEN – SO GELINGT DIE UMSTELLUNG

Zuckerfrei leben – ein Leben ohne Zucker. Für viele vermutlich unvorstellbar. Kein Wunder, schließlich haben uns die meisten Nahrungsmittel, die es heutzutage zu kaufen gibt, an einen permanenten Zuckerkonsum gewöhnt. Mir selbst war noch bis vor wenigen Jahren nicht klar, welche Folgen diese Ernährungsweise mit sich bringt. Warum ich dem Haushaltszucker adé gesagt habe und wie du das auch schaffst, verrate ich dir in diesem Artikel.

Was bedeutet zuckerfrei leben?

Zuckerfrei hat keine eindeutige Definition und das führt zu einem großen Interpretationsspielraum. Ein Lebensmittel gilt laut der Health Claims-Verordnung (HCVO) als zuckerfrei, wenn es nicht mehr als 0,5 g Zucker auf 100 g oder 100 ml enthält. Als zuckerarm gelten Lebensmittel, die nicht mehr 5 g Zucker pro 100 g oder bei flüssigen Produkten nicht mehr als 2,5 g Zucker pro 100 ml enthalten.

Ich persönlich halte mich vom Haushaltszucker, dem sogenannten raffinierten Zucker fern. Ich setze auf gesündere Zuckeralternativen, wie Datteln oder Ahornsirup. Aber Achtung: diese sind letztendlich auch Zucker. Deswegen ist es meiner Meinung nach wichtig, den Konsum von Süßem komplett zu reduzieren. Ich bin kein “Ganz oder Gar nicht” Mensch. Für mich funktioniert es super diesen Schritt nach und nach zu gehen. Zuerst habe ich den Haushaltszucker ersetzt und nun reduziere ich immer mehr die Menge des Süßungsmittels. (Es gibt übrigens auch Menschen, die in ihrer zuckerfreien Ernährungsweise auf Obst verzichten, wegen des enthaltenen Fruchtzuckers. Das kommt für mich nicht in Frage.)

Diese Ernährungsweise hat natürlich Folgen. Irgendwann werden dir die meisten der Süßigkeiten, die es zu kaufen gibt, viel zu süß sein. Ich finde das einen sehr positiven Effekt, denn zu viel Zucker hat Folgen.

Zucker und seine gesundheitlichen Folgen

Ja die Zuckersucht gibt es wirklich und es gibt nicht wenige Menschen da draußen, die ihr unterlegen sind. Die Folgen eines hohen Zuckerkonsums können sein:

  • du hast ständig Heißhunger
  • du hast unreine Haut
  • du fühlst dich häufig müde und schlapp
  • deine Zähne verfärben sich und du hast häufig Zahnprobleme
  • du nimmst Gewicht zu
  • du hast häufig Kopfschmerzen
  • uvm.

Treffen einige dieser Punkte auf dich zu? Oder hast du dich selbst dabei ertappt, wie du ständig nach zuckerhaltigen Lebensmitteln gierst? Dann rate ich dir unbedingt dazu der Zuckersucht zu entkommen.

Raus aus der Zuckersucht: “Eins, zwei, drei… zuckerfrei”

Die gute Nachricht zuerst: du kannst es schaffen der Zuckersucht zu entkommen! Die weniger gute: wie bei jeder Ernährungsumstellung, kann es anfangs schwer sein. Denn du hast im Laufe der Zeit deinen Körper an etwas gewöhnt, was du nun verändern möchtest. Das kann zunächst Stress und Unverständnis in dir auslösen. Aber keine Sorge ich habe die perfekte Lösung für dich parat.

In unserem Buch “Eins, zwei, drei… zuckerfrei” haben wir dir alle wichtigen Infos rund um das Thema Zucker und seine Folgen zusammengestellt. Gemeinsam mit meiner lieben Buchpartnerin Coco zeigen wir dir einen Weg raus aus der Zuckersucht. Du erfährst wie du trotzdem gesund naschen kannst und welche Zuckeralternativen es gibt. Wir klären ob Fructose so schlecht ist wie ihr Ruf, welche Zuckerfallen dich im Alltag erwarten und welche wichtige Rolle dein Darm in diesem ganzen Zusammenhang spielt.

Obendrauf gibt es über 40 Rezepte für Kuchen, Snacks, Shakes, Desserts, Muffins, Waffeln uvm., die dir den Einstieg in ein zuckerfreies Leben erleichtern. Wir erklären dir, welche Must-Haves du in deiner Küche unbedingt brauchst und verraten dir bei welchen herzhaften Gerichten du unbedingt genauer hinschauen solltest.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht die Rezepte so gesund wie möglich zu gestalten. Keine “leeren” Kalorien, sondern jede Menge gesunde Zutaten. Vollkornmehle, Nussmus, Obst und Gemüse wirst du in den Rezepten finden. Für einige benötigst du hilfreiche Küchenhelfer, wie bspw. bei diesen Donuts hier empfehlen wir dir eine Silikonform wie diese. Damit kannst du Donuts im Ofen backen und musst sie nicht in Öl frittieren.

Wir haben knapp 3 Monate an diesem Projekt gearbeitet und sind unheimlich stolz auf das Ergebnis. Natürlich sind alle Rezepte auch vegan und teilweise sogar glutenfrei.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen, backen und Entdecken neuer Lebensmittel.

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on pinterest

verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

lachende Frau mit Smoothie Bowl in der Hand sitzt auf einem Sitzkissen

About me

Food Blogger

Hey, ich bin Mel – Ernährungswissenschaftlerin und Foodie aus Leidenschaft. Ich teile auf diesem Blog meine Liebe zur pflanzlichen Ernährung mit dir. Du findest hier Rezepte und Inspirationen rund um den veganen Lifestyle. Meine Philosophie: Be the change you want to see in other people! Mehr erfahren…

Melanie Aurich

Favoriten
Interessant