So startest du erfolgreich deine Ernährungsumstellung

Ich werde häufig gefragt was man denn essen sollte, um abzunehmen. Oder was denn gesund wäre zu essen. Die meisten Menschen wollen gern alles so lassen wie es ist und dann irgendwas dazu nehmen an Lebensmitteln und erhoffen sich davon den gewünschten Erfolg. So wird das leider nichts… Denn wahrer Erfolg hat leider auch mit Verzicht bzw. einer Umgewöhnung zu tun. Du wirst nicht drumherum kommen ein paar deiner bisher geliebten Nahrungsmittel aus deinem Speiseplan zu verbannen, wenn du wirklich gesund essen willst. An dieser Stelle machen viele dicht und geben schon auf. Der Weg ist auch nicht so leicht. Und die Ungeduld kommt als Hürde noch hinzu. 

Aber wenn du es schaffst langsam Stück für Stück kleine Veränderungen vorzunehmen, wirst du dich von deinen alten Ernährungsgewohnheiten trennen können. Mit welchen Schritten du ab sofort beginnen kannst, das zeige ich dir jetzt. 

1. Baue mehr frisches Obst & Gemüse in deine Mahlzeiten ein

Du musst das Rad vorerst nicht neu erfinden. Was dir schon viel weiter helfen wird ist, wenn du in deine bestehenden Mahlzeiten den Anteil an Obst und Gemüse erhöhst. Wenn du gern Nudeln mit Tomatensoße isst, dann gib zukünftig noch extra Gemüse in die Soße. Zucchini, Karotten oder Paprika zum Beispiel. Oder nutze einen Spiralschneider und mach dir Zoodles. Also Nudeln aus Zucchini. Oder traue dich an grüne Smoothies heran, ein wirklich leckeres Rezept findest du hier.

2. Vermeide stark verarbeitete Lebensmittel 

Ich verrate dir etwas. Die Lebensmittelindustrie hat nur ein einiges Ziel, wenn sie ein neues Produkt auf den Markt bringt. Geld damit verdienen! Und wie schafft sie das? Indem wir süchtig nach den Produkten werden, weil sie so gut schmecken. Das heißt wiederum, dass die Produkte Inhaltsstoffe haben müssen, die uns schmecken. Und das sind vor allem Zucker und Fette. Also sind Fertigprodukte voll davon. Und du wirst sie lieben, weil sie dir schmecken. Aber leider helfen sie dir kein Stück weiter, wenn es um deine gesundheitlichen Ziele geht. Deswegen rate ich dir die Finger davon zu lassen, so oft du kannst. Auch das ist nur eine Frage der Gewohnheit und irgendwann interessieren dich solche Produkte nicht mehr. Ich kaufe sie nicht mehr. Und glaub mir, du kannst das auch schaffen. 

3. Suche nach neuen Rezepten 

Es war wohl noch nie so einfach wie heute, gesunde Rezepte zu finden. Über Google, Pinterest, Instagram usw. findest du jede Menge davon. Als Tipp: nimm dir wirklich mal eine halbe Stunde Zeit und recherchiere nach neuen, leckeren Rezepten für dich. Schreibe sie auf. Mach dir eine Einkaufsliste und dann let´s go!

Schau auch gern bei meinen Smoothiebowl Rezepten vorbei, hier.

4. Finde gesunde Zuckeralternativen 

Das wohl Härteste für uns alle ist es diese Zuckersucht, die wir uns in all den Jahren aufgebaut haben, wieder loszuwerden. Ich sage dir, es ist möglich. Ich meine hier vorrangig den Industriezucker und die daraus entstandenen völlig überzuckerten Süßigkeiten. 

Kalter Entzug würde hier wohl irgendwann in das Gegenteil umschwingen. Deswegen such dir gesunde Alternativen. Ich esse mittlerweile nur noch Schokolade mit mindestens 85% Kakaoanteil. Alles darunter ist mir zu süß. Du kannst auch Trockenfrüchte probieren oder direkt mehr frisches Obst in deinen Alltag einbauen. Das Ziel sollte langfristig sein, so wenig wie möglich Süßigkeiten essen zu wollen. 

5. Trinke 2-3 Liter Wasser täglich

Nach klar, der Klassiker. Der darf auch hier nicht fehlen. Aber immer noch fällt es so vielen Menschen schwer auf diese Mengen zu kommen. Dabei muss jeder seinen eigenen Weg finden. Ob mit einer App. Einer vollen Kanne am Schreibtisch. Einer Handyerinnerung jede Stunde… es gibt viele Möglichkeiten. Finde deine eigene. Irgendwann ist auch das eine feste Gewohnheit und du trinkst diese Menge automatisch den ganzen Tag über. 

Und wenn du mich in Zukunft fragst, was soll ich “essen”, um abzunehmen, dann sage ich: WASSER! 

6. Beim Essen: Zeit nehmen, keine Ablenkung, bis 80% Fülle 

Ok das sind eigentlich drei Dinge auf einmal. Die aber alle irgendwie zusammenhängen. Denn sie haben alle das gleiche Ziel: ein ganz bewusstes essen. 

Essen ist eine Tätigkeit und nichts, was du mal eben nebenbei erledigen solltest. Wertschätze diese Zeit. Lenke dich nicht ab mit TV oder YouTube. Lass dir Zeit und genieße jeden Bissen. Und wenn du angenehm voll bist, höre auf zu essen. Wenn du essen bewusst tust, wird es dir auch nicht schwer fallen damit wieder aufzuhören, wenn dir dein Körper die Signale gibt. 

So, das waren meine sechs Tipps für dich. Versuche ab sofort wenigstens einen der 6 Punkte umzusetzen. Damit hast du heute schon mehr erreicht hast als gestern. Und langfristig ist eh der langsame Weg der erfolgreichere. 

1 thought on “So startest du erfolgreich deine Ernährungsumstellung”

  1. Hallo liebe Melanie,

    du hast hier eine super tolle Seite. Ich bin im Moment durch meine Borreliose auch wieder mehr auf den Weg zurück zur Mutter Natur mit Kräutern usw. Ich nehme bereits seit 2 Jahren nun kein Industrie Zucker mehr.
    Da ich sehr viel einkoche habe ich Erythrit für mich entdeckt und das klappt super gut.
    Meine Schmerzen bekam ich auch durch CBD ÖL & meiner Energie Arbeit in den GRIFF.

    Nun gehe ich es weiter an gesünder mit leckeren Rezepten zu starten. So ab und zu +berkommen mich einfach
    diese Gummibärchen oder Salzbrezeln .
    Hier habe ich bei Dir gesehen diese BOWL. Ich kann da noch nicht viel mit anfangen. Mal schauen. Und dann finde ich für mich die Richtung Keto gut.

    Danke Dir und alle liebe Heike

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *